Crostata di ciliegie italienische Tarte mit Kirschen

Jedes Jahr freue ich mich auf den Beginn des Sommers, denn endlich haben wieder meine liebsten Früchte Saison: Kirschen. Kaum zu glauben, dass ich bisher noch kein Rezept auf dem Blog habe, in dem die Kirsche der Hauptdarsteller ist. Das muss gleich nachgeholt werden und dafür habe ich euch einen echten italienischen Klassiker mitgebracht: Die Crostata. Perfekt als Dessert, zum Frühstück, für ein Picknick oder wie in Italien üblich als Snack zwischendurch (“snack”).

Mit diesem Rezept möchte ich auch mit einer neuen monatlichen Aktion auf dem Blog starten: “Served up – 1 Zutat, 5 Rezepte. Immer am ersten Sonntag im Monat wirst du hier und bei vier weiteren Foodbloggerkollegen ein Gerichte zu einer ganz bestimmten Zutat finden. Diesmal geht es, wie du dir bereits denken kannst um Kirschen 🙂 Lass dich durch unsere Kreationen inspirieren und zum Nachbacken bzw. -kochen inspirieren!

Rezept für eine Crostata mit Kirschen, eine italienische Tarte aus Mürbeteig, ein Klassiker der perfekt als Snack oder Dessert istRezept für eine Crostata mit Kirschen, eine italienische Tarte aus Mürbeteig, ein Klassiker der perfekt als Snack oder Dessert ist

Was ist eine Crostata?

Eine Crostata ist ein italienischer Kuchen bzw. eine Tarte aus Mürbeteig. Am bekanntesten sind die süßen Varianten, die in der einfachsten Form mit Marmelade gefüllt sind. Es gibt aber auch herzhafte Versionen. Der Teig wird entsprechend mit Zutaten wie z.B. geriebener Zitronenschale oder Kräutern verfeinert.

Dieses italienische Gebäck ist nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch immer wieder ein Highlight. Die ganz klassische Variante hat an der Oberfläche ein Teiggitter, aus der die Füllung herausschaut. Persönlich tobe ich mich aber beim Dekorieren immer wieder aus und probiere neue Varianten aus. Das macht richtig Spaß und man wird mit jeder Crostata immer besser!

Rezept für eine Crostata mit Kirschen, eine italienische Tarte aus Mürbeteig, ein Klassiker der perfekt als Snack oder Dessert istRezept für eine Crostata mit Kirschen, eine italienische Tarte aus Mürbeteig, ein Klassiker der perfekt als Snack oder Dessert ist

Die heutige Variante von mir hat eine Füllung aus frischen Kirschen, welche durch das vorherige Zuckern Flüssigkeit abgeben, aus der am Ende durch Bindung mit Stärke eine cremige Konsistenz erreicht wird. Ich sage es euch: Einfach nur lecker und eine totale Nachbackempfehlung meinerseits!

recipe
Crostata di ciliegie
Total time
2h 15min

Crostata di ciliegie

Ingredients: (für eine 24er Tarteform)

Dough:

  • 300g Mehl
  • 5g Backpulver
  • 150g sugar
  • 100g kalte Butter
  • 1 egg
  • eine Jack Salz
  • geriebene Zitronenschale einer halben Bio-Zitrone

Filling:

  • 600g Kirschen (Gewicht entsteint)
  • 100g sugar
  • 2 tbsp lemon juice
  • 15g Stärke

Preparation:

  1. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen. Die kleingewürfelte Butter und die restlichen Teigzutaten dazugeben und zügig zu einem glatten Teig verkneten. Diesen anschließend zu einer Kugel formen, mit Frischhaltefolie umwickeln und für 30-40 Minuten in den Kühlschrank legen.
  2. Währenddessen die Füllung zubereiten. Hierfür zunächst die Kirschen entsteinen und anschließend mit dem Zucker , dem Zitronensaft und der gesiebten Stärke in eine Schüssel geben. Alles gut mit einem Löffel durchmischen und bis zum Füllen der Tarte beiseite stellen.
  3. Nach der Kühlzeit einen kleinen Teil des Teiges für die Dekoration abtrennen und im Kühlschrank lassen. Den restichen Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche oder zwischen zwei Lagen Backpapier etwa 4mm dick ausrollen. Die Tartform gut einfetten, mit dem Teig auslegen und diesen vorsichtig andrücken. Am Rand etwas Teig (ca. 0,51cm) überstehen lassen und die restliche Masse zum anderen Teil in den Kühlschrank stellen.
  4. Danach den Boden der Crostata mehrmals mit einer Gabel einstechen. Die Kirschen inklusive des ganzen Saftes einfüllen und die Früchte darauf gleichmäßig verteilen, sodass eine ebene Oberfläche entsteht.
  5. Backofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  6. Nun den restlichen Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen, den Teig dünn ausrollen und entsprechend den eigenen Wünschen schneiden bzw. ausstechen, um die Crostata zu dekorieren. Klassischerweise werden dünne Streifen geschnitten und gitterförmig auf die Oberfläche verteilt. Man kann hier aber beispielsweise auch wie in meinem Fall mit Ausstechformen arbeiten und ein Kette aus Kreisen bilden oder die Kreise beliebig verteilen. Am besten auch an der noch vorhandenen Teigmenge orientieren.
  7. Die Crostata anschließend für ca. 1 Stunde und 15 Minuten backen (bitte Backzeit relativ sehen, da dies bei jedem Ofen anders ist) und dabei folgendermaßen vorgehen:
    Zunächst die Tarteform für 20 Minuten im Zentrum des Ofens stellen. Anschließend, damit der Boden auch gut gebacken ist, für 15 Minuten auf den untersten Auszug des Backofens wechseln. Zum Schluss für ca. 40 Minuten im mittleren Auszug fertig backen.
    Die Füllung sollte am Ende der Backzeit nicht mehr flüssig sein und der Teig auf der Oberfläche goldbraun. Beachte Tipps weiter unten.
  8. Die fertige Crostata bei Zimmertemperatur für 3-4 Stunden in der Form abkühlen lassen, aus der Form holen und falls gewünscht mit Puderzucker bestäuben.

Rezept für eine Crostata mit Kirschen, eine italienische Tarte aus Mürbeteig, ein Klassiker der perfekt als Snack oder Dessert istRezept für eine Crostata mit Kirschen, eine italienische Tarte aus Mürbeteig, ein Klassiker der perfekt als Snack oder Dessert ist

Tips:

  • Benutze am besten eine Tarteform mit herausnehmbaren Boden. Dadurch wird es dir leichter fallen die Tarte aus der Form zu lösen.
  • Für eine vegetarische Variante des Desserts kannst du einfach die Butter durch 80ml geschmacksneutralem Öl austauschen.
  • Sollte beim Backen die Füllung noch flüssig, der Teig auf der Oberfläche aber schon goldbraun sein, die Crostata bis zum Ende der Backzeit mit Alufolie bedecken.
  • Auch wenn die Versuchung groß ist, solltest du die Crostata vor dem Probieren unbedingt abkühlen lassen, da dir diese sonst beim Herauslösen aus der Form kaputt gehen könnte.

Falls dir dieses Rezept gefallen hat und du neugierig bist, was meine Foodbloggerkollegen Leckeres aus den Kirschen gezaubert haben, solltest du unbedingt bei ihnen vorbeischauenes lohnt sich:

Blondies with cherries von Ines (Münchner Küche)

Cherry ice-cream von Juli (Naschen mit der Erdbeerqueen)

Cherry cake with curd cheese and chocolate sprinkles von Caro und Tobi (foodwerk.ch)

Aunt Mathilda's cherry pie von Isabelle (ÜberSee-Mädchen)

Enjoy your meal Elena

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website Name, E-Mail, Kommentartext sowie IP-Adresse und Zeitstempel deines Kommentars. Detaillierte Informationen dazu findest du in der Data protection.