pumpkin gnocchi – Tips and tricks to help you succeed perfectly

I still remember exactly when I tried pumpkin for the first time: There was a delicious pumpkin soup and I was thrilled by this taste from the first spoon. Since then, I've been looking forward to the pumpkin season in autumn every year and then let off steam trying out new dishes. Meanwhile I am allowed a couple of pumpkin recipes count to my collection: everything from sweet to savory is included.
But today I have to go for the monthly promotion “Served up – 1 ingredient, 5 recipes” brought a dish that is high on my favorites list: pumpkin gnocchi.
As always, you can find the creations of my food blogger colleagues further down in the post, so read to the end.

Recipe for delicious pumpkin gnocchi. A special variant of the classic from Italy.Recipe for delicious pumpkin gnocchi. A special variant of the classic from Italy.

pumpkin gnocchi – intense taste without potatoes

Gnocchi are among the classics of Italian cuisine and have become more and more popular in Germany in recent years. My Tips and tricks for the classic variant I told you about potatoes some time ago. So if you're not so keen to experiment you should try this. But if you love pumpkin and like to try new things, then you definitely have to try the version with pumpkin!

You can find some recipes for this on the Internet, but mostly potatoes are added to the dough, which reduces the intensity of the taste.
Wieso dies jedoch trotzdem gemacht wird? Weil durch die Stärke der Kartoffeln der Teig besser bindet, sich die Gnocchi gut formen lassen und auch gut zusammen halten. Aber es ist auch möglich nur mit Kürbis ein tolles und leckeres Ergebnis zu erhalten, wenn man weiß auf was man achten muss bzw. welche Fehler man auf einen Fall machen darf.

Recipe for delicious pumpkin gnocchi. A special variant of the classic from Italy.

error & Tricks for making pumpkin gnocchi

Der wahrscheinlich größte Fehler bei der Zubereitung von Kürbis-Gnocchi ist, dass der Kürbis bzw. am Ende der Gnocchi-Teig viel zu wässrig ist. Dadurch fallen die Gnocchi entweder im Wasser auseinander oder man behilft sich beim Formen des Teiges mit mehr Mehl. Die Folge: Du darfst entweder die aufgeweichten Teigreste aus dem Topf zusammensuchen oder dich auf feste bis steinharte Teigklößchen freuen. Beides keine tollen Vorstellungen und viel zu schade um den verarbeiteten Kürbis!

Das Wichtigste bei der Herstellung dieser herbstlichen Gnocchi-Variante ist also während der Verarbeitung so wenig Wasser in den Kürbis zu bekommen bzw. sogar diesen während des Kochprozesses zu entwässern. Wie das geht? Ganz einfach:

  1. Beim Kauf des Kürbisses sollte man am besten darauf achten, dass dieser nicht zu wässrig ist. Mit Hokkaido- und Muskatkürbis habe ich diesbezüglich bisher die besten Erfahrungen gemacht.
  2. Der Kürbis wird bei der Zubereitung nicht im Wasser gegart, sondern im Ofen. Da sich nach dem Backen die Schale auch einfacher entfernen lässt, kann man sich das vorige Schälen ersparen.
  3. Nach dem Backen befindet sich meist immer noch Wasser im Kürbis. Unter Zuhilfenahme einer Kartoffelpresse lässt sich noch einiges herauspressen. Du wirst erstaunt sein, wie viel Wasser da noch drinsteckt!
  4. Als letzten Schritt wird die Kürbismasse noch im Topf erhitzt, sodass am Ende eine kaum feuchte Masse entsteht. Dadurch halten die Gnocchi später sicher zusammen.

Recipe for delicious pumpkin gnocchi. A special variant of the classic from Italy.Recipe for delicious pumpkin gnocchi. A special variant of the classic from Italy.

Falls du nun denkst: Das hört sich viel zu mühsam an. Dann kann ich dir bestätigen, dass selbstgemachte Kürbis-Gnocchi mit Sicherheit nicht zu den schnellen Gerichten aus der Küche gehören. Aber die Mühe lohnt sich meiner Meinung nach total, denn der Geschmack und auch die intensive orangene Farbe auf dem Teller ist ein Genuss für Gaumen und Augen!

recipe
pumpkin gnocchi
Total time
1h 30min

pumpkin gnocchi

Ingredients: (For 2 people)

  • 700g Kürbis z.B. Hokkaido (Gewicht mit Schale, ohne Kerne)
  • 70g + 25g Mehl
  • 2 EL leicht aufgeschlagenes Ei
  • Salt

Preparation:

  1. Den Kürbis aufschneiden, entkernen und in circa 2cm dicke Scheiben schneiden. Die Kürbisscheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 180 °C (Umluft) im Ofen backen. Sobald man mit einer Gabel gut hineinstechen kann, ist der Kürbis gar. Die Garzeit ist abhängig von der Kürbissorte: Beim Hokkaido-Kürbis beträgt diese ca. 20-30 Minuten.
    Die Schale erst jetzt vom noch warmen Kürbis sparsam entfernen, sodass man so viel Fruchtfleisch wie möglich erhält.
  2. Damit der Kürbis weiter entwässert wird, das Fruchtfleisch in eine Kartoffelpresse füllen und leicht Druck darauf ausüben. Hierbei ist es wichtig, dass nicht das Kürbisfleisch, sondern Wasser aus den Öffnungen herausgepresst wird. Am besten die Kartoffelpresse ab und zu umdrehen, da auch aus der oberen Öffnungen Fruchtwasser herauskommt. Dieses Vorgehen noch 1-2 Mal wiederholen (zwischendrin mit einer Gabel das Kürbisfleisch in der Presse durchrühren), bis kein Wasser mehr herauskommt.
  3. Das entwässerte Fruchtfleisch in ein hohes Gefäß geben und mit einem Stabmixer fein pürieren. Das Ergebnis sollte eine glatte, cremige Masse sein.
  4. Um sicher zu gehen, dass die Masse nicht doch noch zu feucht ist, das Püree in einen kleinen Topf geben und bei schwacher bis mittlerer Hitze für circa 5 Minuten erhitzen. Hierbei unbedingt darauf achten ständig zu rühren, damit die Kürbismasse nicht anbrennt.
  5. Anschließend die Masse für ein paar Minuten abkühlen lassen. Etwas Salz, 2 EL leicht aufgeschlagenes Ei und 70g Mehl hinzugeben und zügig zu einem homogenen Teig verrühren. Das Ergebnis wird immer noch recht weich sein, das ist so gewollt und man sollte kein weiteres Mehl hinzugeben!
  6. Danach geht es ans Formen: Dafür die Arbeitsfläche leicht bemehlen und an einer Stelle die 25g Mehl leicht anhäufen. Mithilfe von zwei Teelöffel lassen sich die Gnocchi zu Kugeln formen. Hierfür ein Teelöffel etwas über die Hälfte bis fast voll (je nach gewünschter Gnocchi-Größe) mit der Masse füllen und diese von einem Löffel über den anderen schieben, bis eine kompakte Kugel entsteht. Diese leicht über den Mehlhaufen rollen und um das überschüssige Mehl zu entfernen zwischen den Fingern hin und her bewegen.
  7. Den gesamten Teig zu Gnocchi verarbeiten und diese für circa 20 Minuten auf der bemehlten Arbeitsfläche ruhen lassen. Die Ruhezeit darf maximal 2 Stunden betragen, danach müssen die Gnocchi gekocht werden.
    Hierfür in einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen, Salz hinzugeben und die Gnocchi (am besten mit einem Teigschaber oder ähnliches um die Form zu erhalten) nacheinander in das Wasser geben. Mit einem Holzlöffel leicht umrühren und sobald die Gnocchi an die Oberfläche steigen (etwa 2 Minuten) können diese mit einer Schaumkelle herausgenommen und z.B. direkt in eine Pfanne mit geschmolzener Butter und Salbei gegeben werden.

Recipe for delicious pumpkin gnocchi. A special variant of the classic from Italy.Recipe for delicious pumpkin gnocchi. A special variant of the classic from Italy.

Tips:

  • Der wohl wichtigste Tipp: Halte dich an das Rezept und füge unter keinen Umständen zusätzliches Mehl in den Teig, das wirst du im Nachhinein nur bereuen.
  • Das Formen wird am Anfang etwas länger dauern und geht mit Übung immer zügiger. Falls du aber zu ungeduldig bist, kannst du die Teigmasse auch in einem Spritzbeuten mit Lochtülle füllen und Teigklößchen spritzen. Diese dann noch kurz im Mehl wälzen und grob mit den Fingern formen.
  • Die fertigen Gnocchi unbedingt gleich mit der Soße mischen und nicht ewig stehen lassen. Dazu passt die Variante Butter und Salbei, aber auch eine leichte Gorgonzola-Soße perfekt.

Recipe for delicious pumpkin gnocchi. A special variant of the classic from Italy.Recipe for delicious pumpkin gnocchi. A special variant of the classic from Italy.

Als letzter Tipp zu diesem Gericht: Überlege dir unbedingt genau, welche Soße du dazu servierst. Diese sollte auf keinen Fall zu geschmacksintensiv sein, da sonst der gewollte Kürbisgeschmack verloren geht. Mein Favorit ist deshalb die schnelle Variante mit Butter und Salbei oder die Kombination mit Gorgonzola dolce ist perfekt.

Bevor du dich aber nun ans Kochen machst, schaue dir unbedingt noch die weiteren leckeren Kürbisrezepte meiner lieben Foodbloggerkollegen an. Ich selbst war beim Anblick dieser Gerichte begeistert und habe sie auf meiner To-do-Liste ergänzt. Vorbeischauen wird also mehr als empfohlen!

Enjoy your meal Elena

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website Name, E-Mail, Kommentartext sowie IP-Adresse und Zeitstempel deines Kommentars. Detaillierte Informationen dazu findest du in der Data protection.