Glutenfreier Rührkuchen mit weißem Rum

Glutenfrei? Genau, heute gibt es hier einen Kuchen, den Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit ohne Probleme essen können – und alle anderen natürlich auch! Eines sei jetzt schon verraten: Es ist wohl einer der fluffigsten Kuchen, die ich je gegessen habe!

Eigentlich spielt das Thema Glutenunverträglichkeit in meinem Leben keine wirklich große Rolle. Weder ich, noch jemand aus meinem näheren Verwandten- oder Freundeskreis muss darauf achten, ob in einem Gericht Gluten enthalten ist oder nicht.

Kochen ohne Gluten? Klar, kein Problem. Aber einen Kuchen?? Ohne Mehl? Keine Ahnung, wie das gehen soll und ob das überhaupt schmeckt! Als ich dann von Karens Wanderbuchaktion erfahren habe, bei der das Buch „Happy Baking Glutenfrei“ auf die Reise geschickt wurde, reizte es mich dann doch das glutenfreie Backen mal auszuprobieren.

Die Rezeptauswahl in dem Buch ist groß, sodass jeder etwas für seinen Geschmack finden wird. Meine Wahl fiel auf diesen Rührkuchen, der recht einfach von der Durchführung schien und durch den Rum etwas außergewöhnliches hatte.

Beim Durchlesen der Zutatenliste bin ich zum ersten Mal auf „Kartoffelmehl“ gestoßen. Da ich bis auf dieses alle Zutaten daheim hatte und ich gleich mit dem Backen loslegen wollte, erkundigte ich mich, ob man das ersetzen kann.
Das Ergebnis: Kartoffelmehl kann man einfach durch Maisstärke ersetzen, was ich auch getan habe.
(Beim Originalrezept werden 175g Maisstärke und 175g Kartoffelmehl verwendet)

Rezept
Glutenfreier Rührkuchen mit Rum
Gesamtzeit
1h

Glutenfreier Rührkuchen mit weißem Rum

Zutaten: (für 26er Kranzform)

  • 80g ganze geschälte Mandeln (bzw. 90g ungeschälte)
  • 350g weiche Butter
  • 250g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 2 Prisen Salz
  • 6 Eier
  • 350g Maisstärke
  • 12g Backpulver
  • 60ml weißer Rum
  • Butter und Maisstärke für die Form
für den Guss:
  • 240g Puderzucker
  • 6-8 EL weißer Rum

Zubereitung:

  1. Falls ihr ungeschälte Mandeln habt, gebt diese kurz in kochendes Wasser, sodass ihr ganz leicht die Schale entfernen könnt.
  2. Die ungeschälten Mandeln in einer beschichteten Pfanne ohne Fett geben, unter Rühren leicht rösten, zum Abkühlen herausnehmen und anschließend fein hacken.
  3. Den Backofen auf 175°C (Umluft) vorheizen.
  4. Die Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und Salz mit einem Handrührgerät bzw. mit der Küchenmaschine schaumig aufschlagen.
  5. Die Eier danach nacheinander dazugeben und jeweils gut unterrühren.
  6. Die Stärke mit dem Backpulver mischen, zur Buttermasse dazusieben und alles gut verrühren.
  7. Zum Schluss noch die Mandeln und den Rum unterrühren und den Teig in die Form geben.
  8. Den Kuchen für 40-45 Minuten im Ofen backen. Überprüft mit einem Stäbchen oder Zahnstocher, ob der Kuchen auch im Inneren schon gebacken ist, ansonsten passt ihr die Zeit auf euren Backofen individuell an.
  9. Anschließend den Kuchen aus dem Ofen nehmen, kurz auskühlen lassen, auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig abkühlen lassen.
  10. Für den Zuckerguss den Puderzucker sieben, löffelweise den Rum dazugeben und die Glasur anrühren. Diese – sobald sie die richtige Konsistenz hat, auf dem Kuchen verteilen und aushärten lassen.


Der Kuchen ist schön locker, saftig und schmeckt richtig gut. Hätte mir jemand gesagt, dass dieser ohne Mehl gebacken ist, hätte ich es vorher wahrscheinlich kaum geglaubt. Dieser wird mit Sicherheit wieder mal gebacken, egal ob Gäste mit oder ohne Glutenunverträglichkeit zu Besuch sind.

Falls ihr kein Alkohol trinken dürft bzw. auch Kinder dabei sind, könnt ihr den Rum mit Sicherheit durch eine andere Flüssigkeit wie Zitronensaft austauschen 😉

Vielen Dank an die liebe Karen, dass ich bei dieser Wanderbuchaktion mitmachen konnte und somit meine unberechtigten Vorurteile ablegen konnte!

Wanderbuchaktion "Happy Baking glutenfrei"

Viel Spaß beim Nachbacken – traut euch!
Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.