American-Apple-Pie-Pops – kleiner gedeckter Apfelkuchen am Stiel

Einen schönen Sonntag ihr Lieben,

heute habe ich euch eine kleine Leckerei mitgebracht, die wieder mal beweist, dass die kleinen Dinge oft die Besten sind 😉 Bei so einem tollen Wetter – während ich diesen Beitrag schreibe zwitschern im Garten die Vögel *hach* – kann man schon sehr bald das erste Picknick mit seinem Liebsten oder mit Freunden veranstalten. Diese kleine Küchlein eignen sich perfekt dafür, da sie nicht viel Platz zum Transportieren und auch kein Besteck zum Essen benötigen. Wie praktisch, nicht wahr? 🙂

Mini-Apple-Pie am Stiel

Leider muss ich gestehen, dass ich die große Version der Apple-Pie-Pops – also den klassischen American Apple Pie – noch nie gebacken habe. Zwar steht dieser schon seit Ewigkeiten auf meiner Nachbackliste, aber es gab noch nie die richtige Gelegenheit dazu. Doch da die Mini-Version schon so lecker schmeckt, wird es den klassischen Kuchen auch bald geben!

Heute gibt es aber zunächst mal die Cake-Pop Variante:

Rezept
American-Apple-Pie-Pops
Gesamtzeit
1h 30min

Apple-Pie-Pops

Zutaten: (für 10-12 Stück)

Für den Teig:
  • 240g Mehl
  • 120g Butter
  • 70g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Bio-Zitrone (davon die Schale)
  • 1 Eigelb
Für die Füllung:
  • 20g zerlassene Butter
  • 2 Äpfel
  • 80g Rohrohrzucker
  • ½ TL Zimtpulver
  • 1 EL Vanillezucker bzw. Mark einer ½ Vanilleschote wenn es vanilliger sein darf
Zusätzlich:
  • 1 Ei
  • Lollipop-Sticks
  • etwas Rohrzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

  1. Alle Teigzutaten zu einem glatten Teig verkneten, in Frischhaltefolie einwickeln und für etwa 60 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  2. Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Als kleine Orientierungshilfe: Bei mir waren diese etwa so groß wie eine 2-Cent-Münze, nur etwas dicker.
  3. Die Apfelstücke zusammen mit der zerlassenen Butter, Zucker, Zimt und Salz in einem Topf leicht köcheln, bis die Äpfel weich sind. Falls ihr euch für die vanilligere Variante entschieden habt, das Mark der Vanilleschote nun einrühren.
    Anschließend die Füllung kurz auskühlen lassen.
  4. Backofen auf 160°C (Umluft) vorheizen.
  5. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 2-3mm dick ausrollen und mit einem runden Ausstecher Kreise ausstechen. Der Durchmesser sollte mindestens 5cm betragen. Bei mir waren es 6cm, was sich als gut erwiesen hat. Bedenkt beim Ausstechen, dass pro Apple-Pie-Pop 2 Kreise benötigt werden. Je nach Durchmesser des Ausstechers, variiert hier die Anzahl der Apple-Pie-Pops.
  6. Die Teigkreise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Das Ei verquirlen und jeden zweiten Kreis damit bepinseln.
  7. Nun je ein Lollipop-Stick auf einem bepinselten Kreis leicht andrücken. Damit das Gewicht des kleinen Apfelkuchens vom Stiel getragen werden kann, sollte dieser bis zur Kreismitte reichen.

Die Apple-Pie-Pops in ihrer Entstehung

  1. Etwa 1-2 TL Apfelfüllung – die Menge muss dem Durchmesser der Kreise angepasst werden – in die Mitte der bepinselten Teigkreise geben. Hierbei darauf achten, dass noch ein Rand übrig bleibt, da sonst die Pies nicht richtig zugemacht werden können.
    Nun die übrigen Teighälften auf die Kreise legen, am Rand mit einer Gabel eindrücken und mit einem Messer (2-4 mal) einschneiden.
  2. Zum Schluss die Oberfläche der Apple-Pie-Pops mit dem verquirlten Ei einpinseln und mit etwas Zucker bestreuen.
  3. Die Pie-Pops im vorgeheizten Backofen für etwa 15 Minuten goldbraun backen.
    Damit die Stiele die Küchlein halten können, müssen diese zunächst etwas abkühlen.

Am Besten schmecken die Apple-Pie-Pops, solange diese noch lauwarm sind – aber keine Sorge, auch kalt sind die Mini-Kuchen noch super 😉

Fruchtige Grüße
Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.