Honig-Knoblauch-Lachs – guter Vorsatz: öfters mal Fisch!

Früher habe ich immer gedacht, dass die Zubereitung von Fisch ein Hexenwerk ist. Dass man da quasi eine Ausbildung benötigt, um perfekte Gerichte zu kreieren. Dabei orientierte ich mich an hochkomplizierte Kreationen von Profis – kein Wunder, dass das als Kochanfänger nichts werden konnte.

Doch mittlerweile weiß ich, dass oft die einfachsten Gerichte die leckersten sind und man ohne Schwierigkeiten auch mit wenig Kocherfahrung ein wohlschmeckendes Fischgericht zubereiten kann. Meine gelingsicheren Lachs-Couscous-Päckchen beispielsweise, die zu meinen ersten Fischgerichten gehörten, mache ich bis heute noch sehr gerne und empfehle sie auch immer wieder weiter. Vor allem, wenn jemand behauptet, dass er sich noch nie an Fisch getraut hat.

Ein Profi bin ich bis heute noch nicht und leider gibt es bei uns immer noch viel zu selten Fisch. Das nehme ich mir dieses Jahr auf jeden Fall als Vorsatz: Mehr Fisch essen und insbesondere auch zubereiten. Dabei möchte ich in erster Linie die Vielfalt von Fisch für mich in der Küche entdecken, denn aufgrund meiner Herkunft, kenne ich mich immerhin mit den vielen Fischsorten aus.

Trotzdem habe ich heute wieder mal ein Lachsgericht für euch dabei. Sehr einfach zuzubereiten, in maximal 20 Minuten fertig und trotzdem sehr lecker.

Rezept
Honig-Knoblauch-Lachs
Gesamtzeit
20min

Honig-Knoblauch-Lachs

Zutaten: (für 4 Personen)

  • 45g Butter
  • 4 EL Honig
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 Knoblauchzehe
  • 4 Lachsfilets à 125g
  • Meersalz
  • Zitronenscheiben zum Servieren

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze – wenn vorhanden mit Grillfunktion) vorheizen.
  2. Die Butter in eine backofenfeste Pfanne geben und bei mittlerer Hitze unter Rühren für ca. 3 Minuten schmelzen, bis diese leicht schäumt und sich schließlich braungold färbt.
  3. Nun Honig, Zitronensaft und klein gewürfelten Knoblauch dazugeben, alles gut mischen und etwa 1 Minute lang köcheln, sodass der Knoblauchgeruch gut wahrnehmbar ist.
  4. Anschließend die Hälfte der Flüssigkeit entfernen und für später beiseitestellen.
  5. Die Lachsfilets zur Butter hinzugeben und für 4 Minuten von einer Seite anbraten. Sollten eure Filets noch eine Haut haben, dann sollte die Haut unten sein.
  6. Die Filets umdrehen und mit der Pfanne für 6 Minuten im Ofen fertig garen. Falls ihr keine backofenfeste Pfanne haben solltet, benutzt zum Beispiel eine Auflaufform.
  7. Zum Schluss den Fisch leicht salzen, mit der Flüssigkeit (siehe Schritt 4) übergießen und mit Zitronenscheiben servieren.

Hört sich doch gar nicht so kompliziert an, oder? Ist es auch nicht! Der heikelste Punkt ist wahrscheinlich das Bräunen der Butter. Da müsst ihr einfach nur daneben stehen und diese nicht aus den Augen lassen, dann klappt das auch!

Ich bin gespannt, wie euch dieses Rezept gefällt. Wie sieht es bei euch mit dem Thema Fisch aus? Gibt es diesen oft in eurer Küche und habt ihr Tipps für uns?

Lasst es euch schmecken
Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.