Lebkuchenlikör – zu Gast bei „Wolkenfees Küchenwerkstatt“

Es ist wieder soweit: Heute wird fremdgebloggt 😉 Ich bin nämlich zu Gast in  „Wolkenfees Küchenwerkstatt„. Anne veranstaltet auf ihrem Blog wie jedes Jahr einen persönlichen Adventskalender, für den sie mit Hilfe der Aktion „Übern Tellerrand“ – diese sollte euch ja mittlerweile etwas sagen, falls nicht könnt ihr bei den Mohnnudeln und dem Radicchiorisotto nochmals nachschauen – „Türchenfüller“ gesucht hat. Hierzu wünschte sie sich etwas aus dem Bereich „Geschenke aus der Küche“ und da ich selbst gerne Selbstgemachtes verschenke, vor allem zur Weihnachtszeit, bot sich das sehr gut an und ich suchte etwas Erprobtes aus: einen Lebkuchenlikör. Dieses Geschenk ist bisher immer gut angekommen, da viele Leute – zumindest ist es in meinem Bekanntenkreis so – sich nicht an selbstgemachten Likör heranwagen. Aus welchem Grund auch immer stellen es sich die Meisten sehr kompliziert vor, bzw. haben nie darüber nachgedacht diesen selbst herzustellen.

Selbstgemachter Likör

Die Möglichkeiten, wie man den Likör dann letztendlich verpackt sind enorm. Schon allein die Auswahl an Flaschen ist sehr groß. Passend zu Weihnachten habe ich mich für eine Tannenbaum- und eine Sternflasche entschieden und bin mit der Wahl sehr zufrieden. Ob man die Flasche anschließend mit einem hübschen Band, etwas Stoff oder wie in meinem Fall mit kleinen Weihnachtskugeln schmückt, ist letztendlich Geschmackssache. Seid kreativ und überlegt, was dem Beschenkten gefallen würde. So ist die Freude seinerseits noch viel größer.

Seid ihr schon gespannt und wollt gleich loslegen? Dann schnell rüber zu Anne:

>>>>HIER GEHT ES ZUM REZEPT<<<<

Ganz liebe Grüße
Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.