Tiramisù Cupcakes – eine etwas andere Variante des italienischen Klassikers

Manchmal, steckt hinter einem Rezept ein tieferer Sinn.
Man verbindet bestimmte Erinnerungen damit oder bestimmte Gefühle, die dadurch wieder ans Tageslicht kommen.

Manchmal, kommt das ursprüngliche Rezept von einer geliebten Person und man ist so davon begeistert, dass man es in Ehren nachkocht und dabei an diesen besonderen Menschen denkt.

Und manchmal, sind Rezepte so, wie dieses hier: Neu und wie ein leeres Blatt.
Man hat es davor nie ausprobiert und weiß auch nicht, ob es wirklich schmecken wird.

Aber sind solche Rezepte unbedingt schlechter? Nur weil sie vielleicht zweckmäßig entstanden sind?

Ich finde nicht!

Tiramisù Cupcakes coffee kaffee

Beim heutigen Rezept beispielsweise, hatte ich bestimmte Ziele vor Augen:

  1. Den Leuten sollte es schmecken – das wäre ja als Grundvoraussetzung schon mal nicht schlecht 😉
  2. Da es für unsere Pop Up Bakery zum Thema „Muffins & Cupcakes“ serviert werden sollte, musste es eines dieser Kleingebäcke sein – super, die Einschränkung macht es mir mit meiner Unentschlossenheit schon mal einfacher.
  3. Es sollte um mich zu repräsentieren einen italienischen Touch haben.
  4. Wenn die Leute reinbeißen, sollen sie sich an ihren letzten Italienurlaub erinnern und ein wenig „dolce vita“ spüren – vor meinem geistigen Auge stellte ich mir schon die Gesichtsausdrücke dieser Menschen vor.
  5. Es sollte optisch ansprechend aussehen – das Auge isst ja bekanntlich mit!

Das Schema ist bei mir immer dasselbe: Sobald meine Ziele feststehen, geht es mit dem Brainstorming los. Anschließend wird als Inspiration in Büchern nachgeschaut und im Internet recherchiert. Danach werden Ideen etwas genauer definiert, auf meine Ziele und Wünsche angepasst und irgendwann steht mein Endprodukt fest.

Auf diese Weise entstanden diese Tiramisù Cupcakes: eine handliche und wahrscheinlich eher ungewohnte Variante des klassischen Tiramisù. Diese Cupcakes kamen bei unserer Pop Up Bakery so gut an, dass sie als eine der ersten ausverkauft waren – und angeblich sogar geschmeckt haben. Ich würde sagen: Ziel erreicht 🙂

Rezept
Tiramisù Cupcakes
Gesamtzeit
45min

Tiramisù Cupcakes

Zutaten: (für 10 Stück)

  • 150g Butter, Zimmertemperatur
  • 150g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 8 EL Milch
  • 240g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • ½ TL Natron
  • 1 EL lösliches Kaffeepulver
  • 1 ½ EL Amaretto
Topping:
  • 400g Mascarpone
  • 150ml Schlagsahne
  • 1 EL Vanillezucker
  • 3 ½ EL Puderzucker
  • Kakaopulver für die Dekoration

Zubereitung:

  1. Backofen auf 160°C (Umluft) vorheizen.
  2. Die Butter mit dem Zucker und dem Salz in einer Schüssel schaumig rühren.
  3. Die Eier nach und nach unterrühren und die gesamte Masse für knapp 2 Minuten weiter verrühren.
  4. Anschließend die Milch hinzugeben und so lange vermengen, bis die Milch sich vollständig mit dem Teig verbunden hat.
  5. Mehl, Backpulver und Natron vermischen, löffelweise zum Teig dazugeben und unterrühren.
  6. Den Amaretto in eine Schüssel geben und das Kaffeepulver darin unter Rühren auflösen. Zum Teig dazugeben und weiter rühren, bis eine einheitliche Farbe entsteht.
  7. Nun in die Mulden eines Muffinbleches passende Förmchen geben und den Teig darin verteilen.
  8. Die Cupcakes für ca. 25 Minuten (Stäbchenprobe nicht vergessen!) im Backofen backen und anschließend abkühlen lassen.
  9. Für das Topping Mascarpone und gesiebter Puderzucker vermischen. Sahne steif schlagen, Vanillezucker dazugeben und unterheben. Die Creme in einen Spritzbeutel geben und auf den Sponge spritzen.
    Falls ihr das Topping so wie auf dem Foto auf eurem Cupcake spritzen wollt, müsst ihr mit einer Lochtulle kleine Tupfen von Außen nach Innen spritzen, bis die gesamte Oberfläche bedeckt ist.
  10. Cupcakes an einem kühlen Ort aufbewahren und vor dem Servieren etwas Kakao darauf sieben.

Da im Topping keine Eier enthalten sind, müsst ihr euch hier auch an heißen Sommertagen keine Sorge machen. Den Amaretto könnt ihr – falls Kinder oder Schwangere Gäste anwesend sind – einfach durch Milch ersetzen.

Solltet ihr lieber die klassische Variante bevorzugen, dann kann ich euch nur unser Familienrezept für Tiramisù anbieten, das bisher immer super ankam.

Na, wer hätte nun Lust auf einen leckeren Cupcake – inklusive imaginärer Kurztrip nach Italien? 😉

Baci
Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.