Zweierlei gefüllte Gnocchi

Einen schönen Sonntag euch allen! Heute geht es in die dritte Runde unseres Monatsthemas „Cucina italiana – Lerne alles zum Thema Gnocchi!„.

Nachdem ihr mittlerweile wisst, wie man ganz einfach klassische Gnocchi di patate selbst herstellt und auch bunte Varianten zubereiten könnt, ist es nun an die Zeit den Schwierigkeitsgrad leicht zu erhöhen: Wir machen uns ans Füllen!

Unterschiede zu klassischen Gnocchi

Aufgrund der Füllung sind gefüllte Gnocchi immer etwas größer als die ungefüllte Variante und benötigen deshalb auch ein paar Minuten länger bis sie gar sind. Da aber auch diese an die Wasseroberfläche aufsteigen wenn sie fertig sind, müsst ihr hierbei nicht genau auf die Uhr schauen.

Falls ihr noch nie Gnocchi zubereitet habt ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass ihr Schwierigkeiten beim Formen bzw. vor allem bei der Erzeugung der typischen Rillen haben werdet.
Solltet ihr merken, dass euch dies schwer fällt, empfiehlt es sich vielleicht zunächst mit der ungefüllten Variante Erfahrungen zu sammeln. Selbstverständlich könnt ihr auf die Rillen komplett verzichten, denn schließlich geht es vordergründig um den Geschmack und nicht um die Optik.

Während zur klassischen Variante jede Sauce geschmacklich passt, sollte man bei Gefüllten ein wenig mit Bedacht kombinieren. Achtet in diesem Fall darauf, dass der Geschmack der Füllung nicht durch die Komponenten der Sauce überdeckt wird.

Zweierlei gefüllte Gnocchi

Welche Füllungen sind geeignet?

Letztendlich könnt ihr jegliche Zutaten nehmen um eure Gnocchi zu füllen. Gut geeignet sind verschiedenste Käsesorten, Kräuter, Fleischwaren wie Hackfleisch oder Schinkensorten, Wurstwaren wie Mortadella oder Salsiccia (italienische Bratwurst, nur die Füllung benutzen!), Gemüse, wobei dieses schon vorgegart sein muss, und noch vieles mehr.

Ihr könnt euch also kreativ austoben und auch je nach Saison eine andere Füllung ausprobieren. Sobald ich z.B. hier den ersten Bärlauch finde, wird es welche mit leckerer Bärlauchfüllung geben!
Wichtig ist aber, dass die Masse nicht zu flüssig ist, da dies sonst beim anschließenden Formen ein Problem sein könnte, da hierbei schon der geringste Druck zum Austreten der Füllung führen kann.

Von mir gibt es heute das Rezept für zwei unterschiedlich gefüllte Gnocchi: Eine würzige Variante mit Gorgonzola und eine andere mit Rucola und Parmaschinken.

Rezept
Zweierlei gefüllte Gnocchi
Gesamtzeit
1h 15min

Zweierlei gefüllte Gnocchi

Zutaten: (für 4 Personen)

Variante 1: Rucola-Schinken-Füllung:
  • 120 g Rucola
  • 200 g Ricotta
  • 100 g Parmesan
  • 6-7 Scheiben Parmaschinken
  • Salz
  • Pfeffer
Variante 2: Gorgonzola-Füllung:
  • 200 g Gorgonzola

Zubereitung:

  1. Den Grundteig für die klassischen Kartoffelgnocchi laut Rezept (siehe Verlinkung oben) zubereiten.
  2. Die Füllung für die Gnocchi am besten während die Kartoffeln garen vorbereiten:

    Rucola-Schinken-Füllung: 
    Den Rucola waschen, trockenschleudern und von den dickeren unteren Stielen befreien. Anschließend in feine Streifen schneiden, mit dem Ricotta und dem Parmesan vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    Den Parmaschinken eng einrollen, in dünne Ringe schneiden und die Röllchen separat beiseitelegen. Pro Gnoccho wird später eine kleine Menge Rucolamasse und ein Parmaschinkenröllchen verwendet


    Gorgonzola-Füllung:
    Den Gorgonzola in kleine, etwa 1 x 1 cm große Würfel schneiden.
  3. Für das Füllen und Formen der Gnocchi folgendermaßen vorgehen:
    Eine etwa 3 cm dicke Teigrolle formen, in ca. 2 cm breite Stücke schneiden, ein Teigstück mit den Händen zu einem Kreis flach drücken, eine kleine Menge Füllung in die Mitte platzieren und den Gnoccho so verschließen, dass die Füllmasse komplett vom Teig umschlossen ist.
    Zum Schluss mit Hilfe eines Gnocchibretts oder einer Gabel die typischen Rillen bilden und die fertig geformten Gnocchi auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen.
  4. In einem Topf Salzwasser zum Kochen bringen, die Gnocchi rein geben und dabei die Hitze so zurückdrehen, dass das Wasser nur noch leicht köchelt.
  5. Die Gnocchi sind fertig, sobald sie an der Wasseroberfläche sind. Aufgrund ihrer Dicke, dauert es etwa 2-3 Minuten länger als bei der ungefüllten Variante.
    Entnehmt diese am besten mit einer Schaumkelle, lasst sie leicht abtropfen und serviert sie mit mit einer passenden Soße oder auch nur in Kräuterbutter geschwenkt.

Genau wie alle anderen Gnocchivarianten könnt ihr auch diese problemlos einfrieren, sofern ihr sie zunächst einzeln separat anfriert, um ein Zusammenkleben zu verhindern.

Habt ihr schon mal gefüllte Gnocchi zubereitet? Wenn ja, welche sind eure liebsten Füllungen bzw. was wollt ihr unbedingt noch ausprobieren?

Nicht vergessen: Falls ihr noch Fragen zum Thema „Gnocchi“ habt, stellt diese unter dem entsprechenden Beitrag, sodass ich diese zum Abschluss der Serie beantworten kann.

A presto
Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.