Bunte Gnocchi – Der italienische Klassiker in fünf Farben

Nachdem ich euch letzte Woche mein Grundrezept für Gnocchi di patate und noch den ein oder anderen Tipp zur Herstellung und Lagerung der italienischen „Kartoffelklöße“ verraten habe, kommt heute der zweite Beitrag der neuen Blogkategorie „Cucina italiana – Lerne alles zum Thema…“.

Bevor es aber los geht, möchte ich mich kurz für eure positiven Rückmeldungen sowohl hier, als auch auf meinen Social Media Kanälen bedanken! Es freut mich, dass diese Kategorie so gut bei euch ankommt und ich hoffe, dass euch auch die nächsten Beiträge gefallen werden!

Heute wird es hier bunt!

Das Auge isst ja bekanntlich mit und deshalb versuche ich immer wieder darauf zu achten, dass die Komponenten eines Gerichtes farblich abgestimmt sind. Etwas Petersilie auf Nudeln mit Sahnesoße peppen das Ganze etwas auf und es sieht nicht so langweilig und monoton aus.

Farbige Gnocchi in 5 Farben (vegan)

Wieso also nicht bunte Gnocchi herstellen? Von der Zubereitung her ist die bunte Variante nicht komplizierter als der italienische Klassiker und man benötigt bei richtiger Organisation auch kaum mehr Zeit. Farblich sind sie natürlich der totale Eyecatcher auf dem Teller!

Leider konnte ich hier auf kein Familienrezept für euch zurückgreifen, da es bei uns nur die klassische Variante daheim gab. Aber da ich sehr gerne experimentiere habe ich mehrere Teige geknetet, Gnocchi geformt und gekocht, die Zutatenverhältnisse etwas angepasst, bis ich letztendlich das für mich perfekte Rezept hatte.

Welche Zutaten können für die Farben benutzt werden?

Für die Herstellung bunter Gnocchi – kleine Anmerkung: Es heißt nicht Gnocchis! – könnt ihr letztendlich jegliche farblich intensive Zutat benutzen. Von Safran über Kräuter bis hin zur Seppia-Tinte ist eigentlich alles möglich. Wichtig ist, dass die Konsistenz des Teiges am Ende nicht zu klebrig ist, sodass man dann daraus keine Gnocchi mehr formen kann. Klar kann man dann etwas mehr Mehl hinzugeben, jedoch kann dadurch die Festigkeit der Gnocchi negativ beeinflusst werden, sodass sie nach dem Kochen z.B. zu fest oder gummiartig sind.

Für diejenigen, die nicht experimentieren wollen, habe ich vier farbliche Varianten für euch, sodass ihr mit den weißen klassischen Gnocchi insgesamt fünf verschiedene Farben auf dem Teller habt.
Dabei wurden folgende Zutaten für das Färben benutzt: Spinat (grün), Karotte (orange), Rote Bete (violett), Tomatenmark (rot).

Rezept
Bunte Gnocchi
Gesamtzeit
1h 15min

Bunte Gnocchi

Zutaten: (pro 3-4 Personen, insgesamt 500g Kartoffeln)

Pro Farbe:
  • 100g mehlig kochende Kartoffeln
  • 50g Mehl
  • 10g Hartweizengrieß
  • Salz
Zusätzlich für die jeweilige Farbe:
  • grüne Gnocchi: 50g frischer Spinat
  • orangene Gnocchi: 1 mittelgroße Karotten
  • violette Gnocchi: 100g frische Rote Bete, alternativ geht auch bereits gekochte (vakuumierte)
  • rote Gnocchi: 1 EL Tomatenmark

Zubereitung:

  1. Die ungeschälten Kartoffeln in einem Topf mit Wasser gar kochen. Anschließend noch heiß pellen und direkt durch die Kartoffelpresse drücken.
  2. Parallel hierzu während die Kartoffeln noch kochen werden die Zutaten für die unterschiedlichen Farben vorbereitet:

    Violett:

    Die Rote Bete schälen – hierzu am besten Handschuhe benutzen – und in einem Topf mit leicht gesalzenem Wasser gar kochen.
    Wenn diese weich ist, mit einem Stabmixer fein pürieren.
    Benutzt ihr bereits vorgekochte Rote Bete, könnt ihr diese direkt pürieren.


    Orange: 

    Die Karotten schälen und in einem Topf mit leicht gesalzenem weich kochen und anschließend pürieren.


    Grün:

    Die Spinatblätter putzen, waschen und in kochendem Wasser kurz blanchieren (für etwa 2 Minuten im Wasser kochen). Den Spinat zum Abschrecken in eine Schüssel mit Eiswasser geben, anschließend mit den Händen Flüssigkeit herausdrücken und zum Schluss mit einem Stabmixer pürieren.

    Achtung: Damit das Gemüse seine ursprüngliche Farbe beibehält, müssen alle Gemüsesorten in separaten Töpfen gekocht werden.

  3. Nun 1 Esslöffel des vorbereiteten Gemüses bzw. des Tomatenmarks, zu jeweils 100g gepresste Kartoffeln, 50g Mehl, 10g Hartweizengrieß und etwas Salz geben, gut durchkneten, sodass der Teig eine einheitliche Farbe erhält und falls notwendig noch mit Salz abschmecken. Sollt der Teig klebrig sein, noch etwas Mehl hinzugeben. 
    Für die weiße Variante einfach die Grundzutaten kneten, ohne eine zusätzliche farbliche Komponente hinzuzugeben.
  4. Den Teig nun entsprechend wie beim Grundrezept der Gnocchi di patate formen und die geformten Gnocchi anschließend kochen.

Gnocchi in verschiedene Farben (vegan)

Solltet ihr genauso wie ich alle Farben in einem Teller kombinieren, solltet ihr bei der Wahl der Soße aufpassen. Ich persönlich finde es hierbei am besten die Gnocchi z.B. nur in Salbeibutter oder einem Knoblauchöl zu schwenken und so zu servieren. Hört sich zwar langweilig an, aber so stehen die bunten Gnocchi im Mittelpunkt und man kann auch noch etwas vom jeweiligen Gemüse herausschmecken.

Genau wie die klassischen Gnocchi di patate, können auch die farbigen Varianten problemlos eingefroren werden und bei Bedarf gefroren direkt ins kochende Wasser gegeben werden. Auch hierbei ist kein Ei notwendig, solange ihr die richtigen Kartoffeln benutzt!

Habt ihr bereits farbige Gnocchi gekocht? Wenn ja, welche Zutaten habt ihr verwendet?

Nicht vergessen: Falls ihr Fragen zum Monatsthema Gnocchi habt, dann stellt diese bitte unter dem entsprechenden Beitrag, sodass diese in einer Art FAQ am Ende des Monats beantwortet werden können.

Buon appetito
Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.