Zucchinitarte

Zucchinipflanze

Seit Ende April diesen Jahres sind mein Mann und ich von einer drei-Zimmer-Wohnung in ein kleines Reihenhäuschen umgezogen. Im Vergleich zu früher haben wir nicht nur eine größere Wohnfläche, sondern gleichzeitig sowohl vorne als auch hinten einen kleinen Garten. Dies ist für mich eine relativ große Umstellung, da Pflanzen in meiner alten Wohnung nicht lange überlebt haben. Die Lichtverhältnisse waren einfach nicht ideal für die grünen Lebewesen, zumindest hoffe ich, dass es daran und nicht an mir lag.

Da weder mein Mann noch ich begeisterte Gärtner sind, wird unser Garten eher praktisch geplant, bzw. der vordere Teil sieht dank der Vorbesitzerin richtig gepflegt aus. Hübsche Blumen und Bäumchen, etwas Wiese und das war es auch schon. Ein kleiner Kräutergarten und der ein oder andere Beerenstrauch werden mit der Zeit sicher auch noch im hinteren Teil hinzukommen. Mehr brauchen wir nicht an Pflanzen.

Ganz anders bei meinen Eltern, die im Haus nebenan wohnen: mein Vater verbringt gerne viel
Zeit in seinem Garten und man findet bei ihm von Pfirsichen, Trauben, Feigen bis hin zu Zucchini eigentlich alles. Da meine Eltern nun seit mittlerweile einer Woche im Urlaub sind und noch für weitere zwei sein werden, könnt ihr euch ja bestimmt denken wer sich in der Zwischenzeit um seine lieben Pflanzen kümmern darf. Genau, ich.

In der letzten Woche habe ich einiges an Himbeeren, Pfirsichen, Gurken und vor allem Zucchini geerntet. Diese verwende ich schon fleißig in meiner Küche bzw. werde ich noch verwenden. Heute möchte ich euch ein  Zucchinirezept vorstellen. Das Gemüse verwende ich als Italienerin ohnehin richtig oft, weshalb ihr euch schon auf die verschiedensten Variationen freuen dürft. Aber nun hereinspaziert in meine Küche, denn heute gibt es:

Rezept
Zucchinitarte
Gesamtzeit
1h 40min

Zucchinitarte

Zutaten:

  • 225g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 100g weiche Butter
  • 600g Zucchini (bei mir war es die gelbe Vatiante)
  • 250g mageren Schinkenspeck
  • 2 Becher Crème fraîche
  • Salz und Pfeffer
  • 1EL Thymian
  • geriebenen Muskat

Zubereitung:

  1. Das Mehl, die Prise Salz, ein Ei und die weiche Butter zu einem glatten Teig verkneten. Diesen in Frischhaltefolie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  2. Währenddessen die gewaschenen Zucchini in dünne Scheiben schneiden. Falls die Zucchini groß sind, könnt ihr sie vorher längs halbieren.
  3. Den Speck würfeln, zusammen mit den Zucchinischeiben in einer Pfanne für etwa 5 Minuten andünsten und anschließend abkühlen lassen.
  4. Nun wird zwei Drittel des gekühlten Teiges auf dem Boden einer gefetteten Springform ausgerollt. Den restlichen Teig so an den Springformrand drücken, dass ein etwa 3cm hoher Rand entsteht. Hierbei darf es keine Lücke zwischen dem Boden und dem Rand geben.
  5. Mit einer Gabel wird der Boden nun mehrmals eingestochen und kommt dann für 10 Minuten bei 175°C (Umluft) in den Ofen.
  6. In der Zwischenzeit gibt man die restlichen Eier, die Crème fraîche, Salz, Pfeffer sowie Muskat zu den Zucchini und verrührt das Ganze.
  7. Die entstandene Masse wird auf den vorgebackenen Teig gegeben und für weitere 40 Minuten bei gleicher Temperatur gebacken.

Die Tarte schmeckt am besten warm bzw. lauwarm. Farblich sieht sie sicher schöner aus, wenn ihr sowohl grüne, als auch gelbe Zucchini benutzt. Papas Garten hatte aber gerade einen riesigen gelben Zucchino, der dringend geerntet werden musste. Die grünen kommen dann in den nächsten Tagen zusammen mit dem restlichen Teil des gelben (ja es ist noch was übrig geblieben!) zum Einsatz.

Euch wünsche ich nun einen guten Appetit und einen entspannten Mittwoch 🙂
 

Liebe Grüße aus meiner kleinen Küche
Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.