Apfelchips – gesunder Snack für Fernsehabende

Einen schönen Sonntag euch allen!
Während ich mich noch im Ruhrgebiet befinde, gibt es für euch heute noch ein schnelles Rezept. Vielleicht habt ihr diesen „Snack“ diese Woche schon auf meinem Instagram-Konto gesehen. Schaut dort doch mal vorbei, da bekommt ihr Einblicke in meine bunte Welt 🙂

aufgestapelte Apfelchips

Kennt ihr auch die Situation, dass ihr abends gemütlich vor dem Fernseher sitzt und euch die Lust nach etwas Süßem überkommt? Die meisten Leute greifen da gerne zu Chips und Schokolade, was leider nicht sehr figurfreundlich ist. Eine gesündere und trotzdem leckere Alternative sind Apfelchips. Früher habe ich diese immer gekauft, was aber relativ teuer ist. Seitdem ich aber weiß, dass man diese auch ohne viel Aufwand selbst machen kann, greife ich doch lieber zur selbstgemachten Variante.

Rezept
Apfelchips
Gesamtzeit
3h 10min

Apfelchips

Zutaten: (für ca. 2-3 Backbleche)

  • 2 große Äpfel
  • etwas Zimt und Zucker (optional)

Zubereitung:

  1. Backofen auf 90°C (Umluft) vorheizen.
  2. Äpfel schälen, Kerngehäuse mit einem Apfelausstecher entfernen und mit einem Gemüsehobel in dünne Ringe schneiden.
  3. Backbleche mit Backpapier auslegen, die Apfelringe darauf legen – hierbei ist kein Abstand zwischen den Ringen notwendig.
  4. Falls erwünscht, Zimt und Zucker vermischen und die Apfelringe leicht damit bestreuen.
  5. Die Backbleche nun gleich in den Backofen schieben, bevor sich die Äpfel braun verfärben.
    Wichtig: Damit das Obst richtig trocknen und die Feuchtigkeit entweichen kann, sollte die Backofentür nicht ganz geschlossen sein. Dies erreicht ihr ganz leicht, indem ihr einfach einen Kochlöffel zwischen Backofen und Tür steckt.
  6. Bei 90°C für 2-3 Stunden trocknen lassen.

Nach dem Auskühlen können die Apfelchips trocken und luftdicht für mehrere Monate gelagert werden.


Die gesündere Variante ist natürlich die ohne Zimtzucker, aber ich persönlich mag die süße und vor allem zimtige Note. Aber probiert einfach Beides aus und entscheidet selbst 😉
 

Liebe Grüße
Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.