Bärlauchsalz – Bärlauchgeschmack für’s ganze Jahr

Als ich vor kurzer Zeit das Rezept für die Schoko Crossies veröffentlicht habe dachte ich, dass dies das wohl einfachste Rezept hier auf dem Blog sein würde. Doch ich habe mich ganz klar geirrt, denn heute habe ich etwas für euch, das echt kinderleicht und mit wenig Aufwand zubereitet ist: Bärlauchsalz!

Mann, habe ich mich gefreut, als ich letzte Woche auf dem Wochenmarkt die grünen, nach Knoblauch riechenden Blätter gefunden habe. Jedes Jahr freue ich mich auf diesen Augenblick, denn dann ist für mich der Frühling auf jeden Fall da!

Bärlauchsalz - einfach selbstgemacht

Bärlauch benutze ich beim Kochen wirklich sehr gerne und versuche die wenigen Wochen in denen dieses Frühlingskraut Saison hat komplett auszukosten. Damit ich auch außerhalb dieser Zeit darauf nicht verzichten muss, verarbeite ich das Kraut auf verschiedenste Weise.

Eine Möglichkeit ist die Herstellung von Bärlauchsalz, das allein schon wegen seiner knalligen Farbe ein echter Hingucker ist. Falls ihr für Ostern also nicht wieder auf Schokohasen zurückgreifen oder jemandem einfach nur so eine kleine Freude machen wollt, dann ist dieses Gewürz eine perfekte Alternative.

Rezept
Bärlauchsalz
Gesamtzeit
8h 10min

Bärlauchsalz

Zutaten:

  • 50g Bärlauch
  • 500g grobes Salz

Zubereitung:

  1. Den Bärlauch waschen, trockenschleudern und mit einem Mixer pürieren.
  2. Das Salz dazugeben und alles so lange mixen, bis es eine einheitliche grüne Farbe erhält.
  3. Anschließend auf ein mit Backpapier oder Küchenpapier ausgelegtes Backblech verteilen und über mehrere Stunden trocknen lassen. Im Freien dauert das an einem sonnigen Tag etwa 8 Stunden. Ihr könnt das Salz natürlich auch drinnen trocknen lassen, wobei der Geruch sehr intensiv ist und sich schnell im Haus ausbreitet.
  4. Sobald das Bärlauchsalz trocken ist – reibt am besten etwas zwischen die Finger um es zu testen – könnt ihr es nach Wunsch fein mahlen oder auch grob lassen und luftdicht aufbewahren.

Bärlauchsalz - einfach selbstgemacht

Und, habe ich zu viel versprochen? Abgesehen von der Trocknungszeit braucht man hierfür maximal 10 Minuten Zeit!
Das Salz hält sich übrigens ohne Probleme bis zur nächsten Bärlauchsaison und kann vielseitig verwendet werden.

A presto
Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.