Gratinierte Tomaten -eine leckere, vegetarische Beilage (z.B. zum Grillen)

Genießt du auch die momentan sommerlichen Temperaturen (erst gestern hatten wir in Baden-Württemberg über 35°C) und somit auch das perfektes Grillwetter? Für den ein oder anderen ist es viel zu heiß, für meine liebste Beere genau das Richtige: die Tomate 🙂
Auch wenn sie im Alltag zum Gemüse gezählt wird, ist die Tomate zumindest botanisch gesehen eine Beere und da ich diese wirklich in großen Mengen konsumiere, meine allerliebste! Man kann so viele leckere Gerichte daraus zaubern und im August hat sie hier in Deutschland auch Saison, weshalb sie nun im Vergleich zu sonst aromatischer sind. Aus diesem Grund haben wir uns diesen Monat für die Aktion „Aufgetischt – 1 Zutat, 5 Rezepte“ genau für diese Frucht entschieden haben. Mein Gericht dafür: Gratinierte Tomaten.

Rezept für gratinierte Tomaten. Eine leckere und vegetarische Beilage zum Grillen. Im Backofen oder in der Pfanne zubereitet. Ideale Verwertung von Brot vom Vortag.Rezept für gratinierte Tomaten. Eine leckere und vegetarische Beilage zum Grillen. Im Backofen oder in der Pfanne zubereitet. Ideale Verwertung von Brot vom Vortag.

Tomaten – Grundzutat der italienischen Küche

Als Italienerin – und somit aufgewachsen mit der italienischen Küche – spielte die Tomate schon immer eine große Rolle beim Essen. Sie gehört quasi zu den Grundzutaten und ist aus dieser Länderküche kaum wegzudenken. Ein paar wenige Beispiele:  sugo di pomodoro (einfache Tomatensoße), Ragù alla bolognese, Caprese („Tomate-Mozzarella“), italienischer Tomatensalat, Pesto Rosso, Panzanella, usw. Die Möglichkeiten sind unendlich! Doch meistens werden die süßen Früchte doch immer nur für die gleichen Gerichte verwendet. Schade, denkst du nicht auch?

Genau aus diesem Grund habe ich mich entschieden dir heute ein leckeres Gericht aus Tomaten zu präsentieren, das sehr einfach zubereitet ist und die Gäste trotzdem immer wieder begeistert. Gratinierte Tomaten sind eine köstliche, vegetarische Beilage (sofern vegetarischer Käse verwendet wird), die beispielsweise perfekt zum Grillen passt. Da bei diesem Rezept der Großteil des Fruchtfleisch der Tomate zunächst entfernt und zum Teil dann in der Füllung verarbeitet wird, schmecken diese gratinierten Tomaten besonders saftig und sind alles andere als trocken.

Rezept für gratinierte Tomaten. Eine leckere und vegetarische Beilage zum Grillen. Im Backofen oder in der Pfanne zubereitet. Ideale Verwertung von Brot vom Vortag.Rezept für gratinierte Tomaten. Eine leckere und vegetarische Beilage zum Grillen. Im Backofen oder in der Pfanne zubereitet. Ideale Verwertung von Brot vom Vortag.

Übrigens: Falls du bei diesen heißen Temperaturen den Ofen lieber nicht anschalten möchtest, verrate ich dir unten in den Tipps zum Rezept, wie du dieses Gericht auch in einer Pfanne zubereiten kannst. Ausreden sind also nicht erlaubt, probiere unbedingt diese Tomaten aus!

Rezept
Gratinierte Tomaten
Gesamtzeit
1h 30min

Gratinierte Tomaten

Zutaten: (für 4 Personen)

  • 6 Strauchomaten (etwa 800g)
  • 80g Brot vom Vortag
  • ca. 20 Blätter frischer Basilikum
  • Salz
  • 3 EL geriebener Parmesan (optional vegetarische Alternative)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Paniermehl
  • 2-4 EL Olivenöl

Zubereitung:

  1. Tomaten waschen, halbieren und mithilfe eines Löffels -bzw. falls noch notwendig eines Messers diese vorsichtig aushöhlen. Dabei das Fruchtfleisch direkt an der Schale nicht entfernen. Das restliche Fruchtfleisch beiseitelegen. Zum Entwässern die Innenseite etwas Salzen und die Tomaten für etwa 10-15 Minuten auf ein mit Küchenpapier bedecktes Kuchengitter mit der offenen Seite nach unten legen.
  2. Währenddessen für die Füllung folgende Zutaten in einen Mixer oder Food Processor geben: das gestückelte Brot, die Basilikumblätter, 2 EL Parmesan und die geschälte Knoblauchzehe geben und kurz mixen. Das zurückgelegte festere Fruchtfleisch der Tomaten (Anteile ohne Samen und Flüssigkeit) hinzufügen und wiederum alles gut mixen, bis eine homogene Masse entsteht.
  3. Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen.
    Anschließend die Masse mit einem Löffel in die Tomatenhälften füllen und diese auf eine mit Backpapier ausgelegte Auflaufform verteilen. Mit etwas Olivenöl (ca. 1 EL) beträufeln und gut salzen.
  4. In eine kleine Schüssel den restlichen Parmesan und das Paniermehl mischen, auf die Füllung der Tomaten verteilen und alles mit weiteren 2 EL Olivenöl beträufeln.
    Für etwa 1 Stunde im Backofen backen. Falls die Füllung ca. 15 Minuten vor Ende der Backzeit relativ trocken aussieht, noch etwas Olivenöl darauf verteilen.
    Tomaten lauwarm servieren.

Rezept für gratinierte Tomaten. Eine leckere und vegetarische Beilage zum Grillen. Im Backofen oder in der Pfanne zubereitet. Ideale Verwertung von Brot vom Vortag.

Rezept für gratinierte Tomaten. Eine leckere und vegetarische Beilage zum Grillen. Im Backofen oder in der Pfanne zubereitet. Ideale Verwertung von Brot vom Vortag.

Tipps:

  • Das Basilikum kann auch gegen Petersilie ausgetauscht werden.
  • Die gratinierte Tomaten können bis zu zwei Tagen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Vor dem Servieren kurz aufwärmen.
  • Es ist möglich diese auch in der Pfanne zuzubereiten. Hierfür einfach wie im Rezept beschrieben vorgehen, die fertig zubereiteten Tomaten in eine beschichtete Pfanne verteilen und mit einem Deckel bedeckt für 35 Minuten braten. Anschließend Deckel entfernen, Tomaten mit mit der gratinierten Seite nach unten drehen und für weitere 5 Minuten braten. Lauwarm servieren.

Wenn du mal etwas anderes als Salat, Kartoffeln oder Grillgemüse zum Grillgut servieren möchtest, ist dieses Tomatengericht genau das Richtige für dich.
Lass mich in den Kommetaren wissen, wie dir die gratinierten Tomaten gefallen!

Noch mehr leckere Tomatenrezepte findest du bei meinen Foodbloggerkollegen:

Getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten von Caro und Tobi (foodwerk.ch)

Ofengnocchi mit Tomaten von Juli (Naschen mit der Erdbeerqueen)

Panzanella von Isabelle (ÜberSee-Mädchen)

Tomaten-Feta-Salat von Ines (Münchner Küche)

Buon appetito Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website Name, E-Mail, Kommentartext sowie IP-Adresse und Zeitstempel deines Kommentars. Detaillierte Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung.