Orangen-Zimt-Parfait mit Himbeersoße

Seit mehr als drei Jahren blogge ich hier schon und noch nie habe euch von meiner Liebe zu Eis erzählt!!! Dass ich verrückt nach Pasta und Schokolade bin, das wird meinen treuen Lesern mittlerweile klar sein, aber was gibt es besseres als leckeres, cremiges Eis? Hmm, vielleicht ein warmes Schokoküchlein mit flüssigem Kern in Kombination mit einer eiskalten Kugel Himbeereis!

Ihr denkt euch nun: „Wie kann die bei den Temperaturen nur an Eis denken?!“. Tja, wenn ich mal Lust auf eine, zwei oder auch mal drei Kugeln Eis habe, dann ist es egal, was der Thermometer draußen gerade anzeigt. Blöd nur, wenn die Lieblingseisdiele in der Stadt bis März eine Winterpause einlegt und man dann selbst ohne Eismaschine ein Eis herstellen will.

Schon lange steht deshalb eine Eismaschine auf meiner Wunschliste. Da wir aber ein relativ kleines Gefrierfach haben bzw. dieses immer mit verschiedenen auf Vorrat gekochten Gerichten gefüllt ist, müsste es dann eine Eismaschine mit Kompressor sein. Bis ich das nötige Geld hierfür angespart und den idealen Platz in der Küche gefunden habe, greife ich deshalb gerne auf Sorbets und Parfaits zurück.

Heute zeige ich euch wie man ein leckeres Parfait, auch als Halbgefrorenes bekannt, herstellt. Ich habe diese winterliche Variante mit Zimt und Orangen als Dessert für unser Weihnachtsmenü im letzten Jahr serviert und es kam sehr gut an. Vor allem in Kombination mit den warmen Himbeeren! Da sagt bestimmt keiner nein, egal wie eisig es draußen sein mag 😉

Rezept
Orangen-Zimt-Parfait mit Himbeersoße
Gesamtzeit
5h 30min

Orangen-Zimt-Parfait mit Himbeersoße

Zutaten: (für 4 Portionen)

  • 4 Eigelbe
  • 1 Bio-Orange
  • 1 TL Zimt
  • 120g Zucker
  • 4cl Orangenlikör
  • 400ml Schlagsahne
  • 2 EL Vanillezucker
Für die Himbeersoße:
  • 360g gefrorene Himbeeren
  • 2-4 TL Zucker

Zubereitung:

  1. Eigelb, Zucker, Zimt, geriebene Orangenschale, Orangensaft und Orangenlikör in eine Schüssel geben und im heißen Wasserbad (Schüssel über Topf mit heißem, leicht dampfendem Wasser stellen) mit dem Schneebesen cremig aufschlagen.
  2. Die Schüssel aus dem heißen Wasserbad nehmen und die Creme danach in einem kalten Wasserbad schlagen, bis diese wieder etwas abgekühlt ist.
  3. Nun die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen und nach und nach unter die Eiermasse heben.
  4. Die Parfaitmasse in vier Förmchen oder Gläser mit ca. 200ml Fassungsvermögen füllen und für mindestens 5 Stunden ins Gefrierfach stellen.
  5. Das Parfait ca. 15 Minuten vor dem Servieren aus dem Gefrierfach nehmen und 10 Minuten antauen lassen.
  6. Währenddessen die Himbeeren in einem Topf bei mittlerer Hitze aufkochen lassen. Mit dem Zucker nach Wunsch abschmecken und optional die Soße noch mit einem Stabmixer pürieren.
  7. Zum Schluss das Parfait auf einen Teller stürzen und mit der Himbeersoße servieren.

Falls ihr das ganze ohne Orangenlikör machen wollt, könnt ihr stattdessen etwas mehr Orangensaft nehmen, das sollte gar kein Problem sein. Wenn ihr dagegen keine Himbeeren mögt, dann würde ich das mit Pflaumen kombinieren, da ich mir diese zu Zimt und Orangen auch sehr gut vorstellen kann.

Übrigens könnt ihr das Parfait auch über längere Zeit einfrieren und so für spontanen Besuch aufbewahren. Bis zu einem Monat lag es bei mir auf Vorrat im Gefrierfach ohne jegliche Qualitätsverluste – länger geht bestimmt auch, sofern das bei euch nicht ebenfalls vorher verspeist wird 😉

Eisige Grüße
Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.