Pasta al ragù bianco – eine leckere Variante des italienischen Klassikers

Eines der berühmtesten Klassiker der italienischen Küche ist der Ragù alla bolognese, was hier in Deutschland fälschlicherweise als „Spaghetti bolognese“ bekannt ist. Die Hackfleischsoße ist sehr beliebt, ist aber nicht fix zubereitet, da eine gute Tomatensoße mit zunehmender Kochzeit besser schmeckt. Ein schnelles Rezept für diese Soße kann ich euch aus diesem Grund leider nicht verraten, aber es gibt eine leckere, nicht so bekannte Variante dieser Nudelsoße: Ragù bianco.

Das „weiße Ragù“ hat seinen Namen von der fehlenden Tomatensoße. Genau wie beim Klassiker bereitet man zunächst einen Soffritto, eine Mischung aus angebratenen, gewürfelten Zwiebeln, Staudensellerie und Karotten, vor. Dazu kommt noch Hackfleisch, was bei diesem Gericht aber gerne aus verschiedenen Fleischsorten bestehen darf. Als Flüssigkeit wird Fleisch- oder Gemüsebrühe hinzugegeben. Falls ihr euch Sorgen macht, dass das Ergebnis zu trocken ist, so sind diese unberechtigt. Am Ende erhaltet ihr ein geschmacksintensives Pastagericht, das genau die richtige Menge an Soße hat.

Der große Vorteil von diesem Gericht gegenüber dem Klassiker ist ganz klar die Zeit. Ich braucht nicht mehrere Stunden bis es serviert werden kann. Es ist eine leckere Alternative und gerade bei Menschen die Tomaten nicht vertragen vielleicht die ideale Lösung.

Rezept
Pasta al ragù bianco
Gesamtzeit
45min

Pasta al ragù bianco

Zutaten: (für 4 Portionen)

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 2 Karotten
  • 2 EL Olivenöl
  • 500g Hackfleisch (gemischt)
  • 2 Lorbeer-Blätter
  • 5 Blätter Salbei
  • 200ml Weißwein (trocken)
  • 200ml Fleisch- oder Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 400g Nudeln nach Wahl

Zubereitung:

  1. Das Gemüse putzen, schälen und in Würfel schneiden.
  2. In einer großen Pfanne das Öl erhitzen, das gewürfelte Gemüse dazugeben und bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten anbraten.
  3. Nun das Hackfleisch dazugeben und ebenfalls unter Rühren anbraten, bis es gleichmäßig gebräunt ist.
  4. Die Kräuter anschließend dazugeben, alles mit dem Wein ablöschen und bei starker Flamme weiterbraten.
  5. Sobald der Alkohol vollständig verdampft ist, die Brühe hinzugießen und bei mittlerer Hitze für ca. 10 Minute köcheln lassen, bis kaum mehr Flüssigkeit in der Pfanne ist.
  6. In der Zwischenzeit eine Pastasorte eurer Wahl in Salzwasser al dente kochen.
  7. Die fertige Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken, den Herd ausschalten und die Kräuter herausnehmen.
  8. Zum Schluss die bissfesten Nudeln in die Pfanne dazugeben, alles gut durchmischen und servieren.

Wichtige Tipps und Informationen:

  • Das Hackfleisch kann aus Fleischsorten eurer Wahl bestehen. Probiert verschiedene Varianten für einen unterschiedlichen Geschmack aus.
  • Damit sich die Kräuter wieder leicht entfernen lassen, können diese auch zusammengebunden oder in ein Filterbeutel gefüllt werden.
  • Für dieses Gericht eignen sich kurze Nudelsorten besonders gut.

Wie findet ihr diese Variante des Klassikers?

Zwar benötigt ihr hier nicht so lange wie beim originalen Ragù alla bolognese, aber ihr werdet trotzdem etwa 45 Minuten brauchen. Falls ihr auf der Suche nach einem sehr schnellen Pastagericht seid, empfehle ich euch Spaghetti alla carbonara, Pasta mit cremiger Gorgonzolasoße oder Nudeln mit leichter Zitronensoße.

Buon appetito
Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.