Schoko-Espresso-Cookies – und warum dieser Beitrag erst heute online geht

Entscheidungen zu treffen – zumindest wenn ich unbegrenzt Zeit dafür habe – ist nicht meine große Stärke. Wenn es schnell gehen muss, lasse ich einfach mein Bauchgefühl entscheiden und auf dieses ist meistens Verlass.

Aus diesem Grund habe ich euch die Entscheidung gelassen, ob mein nächster Blogpost ein Cookie- oder ein Pastarezept enthalten sollte. Die Wahl auf Facebook und Twitter haben mit großem Abstand die süßen Kekse gewonnen.

Das Rezept hätte schon Freitag Abend bzw. Samstag Vormittag online gehen sollen. Als ich aber von den schrecklichen Nachrichten in Paris erfahren habe, hat mein Bauchgefühl sofort die Entscheidung getroffen: Ich kann den Beitrag nicht veröffentlichen und von Schokolade als Problemlöser erzählen. Denn leider – und das wird von vielen oft vertuscht – ist nicht immer alles perfekt und rosig. Wieso also so tun als wäre nichts geschehen?

Heute – knapp über einem Tag später – ist die Welt immer noch nicht in Ordnung und Schokolade auch keine Lösung. Trotzdem möchte ich das versprochene Rezept für leckere Schoko-Espresso-Cookies veröffentlichen, die der ein oder andere vielleicht schon im Mai in unserer Pop-Up-Bakery probiert hat.

Espresso-Wake-Ups

Seid ihr Schokoholics?

Liebt ihr die Konsistenz von Brownies?

Sucht ihr ab und zu nach einer Alternative zu klassischen Brownies?

Das Backen sollte aber trotzdem schnell und einfach gehen?

JA?

Dann sind diese Cookies genau das Richtige für euch. Das Rezept – bei mir mit einem Esslöffel mehr Espressopulver – stammt aus dem Buch „Cookies“ von Cynthia Barcomi, das ich euch hier bald vorstellen werde. Dort werden die Cookies als „Espresso Wake-ups“ bezeichnet, wobei der Espresso-Geschmack – selbst bei meiner verdoppelten Menge an Pulver – nicht wirklich im Vordergrund steht. Es ist eher eine absolute Schokodröhnung! Trotzdem hat Cynthia mich mit diesem Rezept mal wieder überzeugt und diese Cookies gehören nun zu meinem Standard-Repertoire.
Das Nachbacken wird wärmstens empfohlen:

Rezept
Schoko-Espresso-Cookies
Gesamtzeit
45min

Schoko-Espresso-Cookies

Zutaten: (für ca. 18 Stück – je nach Größe)

  • 150g Zartbitterschokolade
  • 2 EL Instant-Espressopulver
  • 125g Butter
  • 210g Mehl
  • 60g Kakaopulver, ungesüßt
  • 1/2 TL Natron
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 2 Eier
  • 100g Zucker
  • 75g Muscovado – oder brauner Zucker
  • 100g weiße Schokolade
  • 100g Vollmilchschokolade

Zubereitung:

  1. Backofen auf 170 °C (Umluft) vorheizen.
  2. Zartbitterschokolade grob hacken, zusammen mit dem Espressopulver und der Butter in einem Topf schmelzen und etwas abkühlen lassen.
  3. Die zwei Zuckersorten mit den Eiern einige Minuten mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine schlagen.
  4. Anschließend die Schokoladen-Butter-Mischung hinzugeben und weiterrühren.
  5. Mehl, Kakao, Natron, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen. Nach und nach unter den Teig rühren. Sobald alles gut vermengt ist, mit dem Rühren aufhören, da ansonsten die gewünschte Konsistenz nicht erlangt wird.
  6. Die weiße und Vollmilchschokolade grob hacken, vereinzelte Stücke zur Seite tun (zum Dekorieren der Cookies) und beide Sorten unter den Teig mischen.
    Achtung: Rührt nicht zu lange, da der Teig sonst viel zu fest wird!
  7. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech mit einem Löffel Teigkugeln setzen, leicht flach drücken und mit den Schokoladenstücken dekorieren. Lasst dabei je einen Abstand von ca. 5cm zwischen den Cookies.
  8. Die Cookies für ca. 10 Minuten backen, anschließend aus dem Ofen nehmen, für 10 Minuten auf dem Backblech abkühlen lassen und danach vorsichtig auf ein Kuchengitter legen.

Wollt ihr noch das Beste wissen? Diese Cookies halten sich in einem luftdichten Behälter bis zu 2 Wochen ohne jeglichen Qualitätsverlust – vorausgesetzt es sind noch welche übrig 😉

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Sonntag! Passt auf euch auf!

Baci
Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.